6. Juli 2021 Pressestatements

GdW begrüßt einheitliche Härtefall-Standards bei Modernisierungen

Berlin – Die Wohnungsunternehmen LEG, VIVAWEST und Vonovia werden künftig im Sinne betroffener Mieterinnen und Mieter einheitliche Standards für Härtefallregelungen bei Modernisierungen anwenden. Der Deutsche Mieterbund unterstützt den neuen gemeinsamem Orientierungsleitfaden. Der Initiative haben sich darüber hinaus die Covivio und die GWG-Gruppe aus Baden-Württemberg angeschlossen.

Dazu Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW:

„Wir begrüßen es ausdrücklich, dass die Wohnungsunternehmen gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund eine sehr gute, streitschlichtende Regelung vereinbart haben. Solche Härtefall-Regelungen gewinnen umso mehr an Bedeutung, je mehr Investitionen künftig zur Erreichung der Klimaziele getätigt werden. Sie sind ein wichtiges Instrument, um Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit miteinander in Einklang zu bringen.

Es ist ein positives Zeichen, dass sich der Initiative bereits weitere Wohnungsunternehmen in anderen Teilen Deutschlands angeschlossen haben. Damit sind die vereinbarten Härtefall-Regelungen der Mitgliedsunternehmen des GdW und seiner Regionalverbände ein bundesweites Vorbild.“

Härtefall-Regelungen dienen dazu, bei einer Mieterhöhung nach Modernisierung, die Haushalte in schwierigen Lagen überfordern würde, gemeinsam Lösungen zu finden. Ziel muss es sein, Menschen in schwierigen Lagen weiterhin ein gutes Zuhause zu fairen Preisen zu bieten. Der gemeinsam mit dem Deutschen Mieterbund erarbeitete Leitfaden unterstreicht das. Der GdW wird sich dafür einsetzen, dass diese beispielhafte Vereinbarung in ganz Deutschland zum Einsatz kommt.

Die gemeinsame Pressemitteilung der Wohnungsunternehmen finden Sie hier.

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vertritt als größter deutscher Branchendachverband bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, privatwirtschaftliche, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen. Sie bewirtschaften rd. 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Der GdW repräsentiert damit Wohnungsunternehmen, die fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland bewirtschaften.

Andreas Schichel Andreas Schichel Leiter Pressestelle & Pressesprecher +49 30 82403-150

Twitter