23. August 2021 Pressemeldungen

Wohnen vor der Wahl: Neuer „Wohn-O-Mat“ der Wohnungswirtschaft gestartet

Berlin – Der Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW hat zur Bundestagswahl den Wohn-O-Mat gestartet. Nutzer können damit ihre eigenen Standpunkte mit den Forderungen der Parteien vergleichen und erhalten so einen ersten Eindruck, welche Partei ihre Interessen am ehesten vertritt.

„Deutschland steht vor immensen Herausforderungen: Klimawandel, Digitalisierung und sozialer Zusammenhalt sind die Megathemen der kommenden Jahre. Nicht nur die neue Bundesregierung steht vor einer Mammutaufgabe, sondern auch die Wohnungswirtschaft. Unser Wohn-O-Mat hilft bei der Entscheidung, welche Parteien die besten Lösungen für modernes, klimaschonendes und gleichzeitig bezahlbares Wohnen anbieten“, sagt GdW-Präsident Axel Gedaschko.

Den „Wohn-O-Mat — das sagen die Parteien zum Wohnen“ finden Sie hier.

Die Antworten des GdW auf die Wohn-Herausforderungen rund um Klimawandel, Digitalisierung und sozialen Zusammenhalt finden Sie im Booklet „Was für die kommenden 4 Jahre wichtig ist“. (PDF-Download hier)

Die Wahl-Website der Wohnungswirtschaft inkl. Talkrunden mit Spitzenpolitikern.

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vertritt als größter deutscher Branchendachverband bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, privatwirtschaftliche, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen. Sie bewirtschaften rd. 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Der GdW repräsentiert damit Wohnungsunternehmen, die fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland bewirtschaften.

Andreas Schichel Andreas Schichel Leiter Pressestelle & Pressesprecher +49 30 82403-150

Twitter