18. Februar 2021 Pressekonferenzen

Wohnraumoffensive: Immobilienwirtschaft sieht zahlreiche ungelöste Probleme

Berlin, 15.02.2021. Zweieinhalb Jahre nach dem Wohngipfel zieht die Bundesregierung am 23. Februar 2021 eine Bilanz ihrer Wohnraumoffensive. Nach Ansicht der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) sind zahlreiche Probleme nach wie vor ungelöst. So ist das Wohnungsangebot in den Großstädten weiterhin knapp, die Preise steigen und Bauland fehlt. Warum hat die Politik ihre hochgesteckten Ziele beim Wohnungsbau nicht erreicht? Welche Rahmenbedingungen brauchen die Unternehmen, um das Angebot an bezahlbarem Wohnraum langfristig zu sichern? Wie verändert die Corona-Krise den Immobilienmarkt?

Um diese und weitere Fragen geht es bei der digitalen Pressekonferenz der Bundesarbeitsgemeinschaft Immobilienwirtschaft Deutschland (BID) am 23. Februar 2021 um 10 Uhr, zu der wir Sie herzlich einladen.

An der Online-Veranstaltung nehmen teil:

  • Andreas Ibel, BID-Vorsitzender und Präsident des BFW Bundesverbandes Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen
  • Axel Gedaschko, Präsident des Bundesverbands der deutschen Wohnungs- und Immobilienunternehmen, GdW
  • Jürgen Michael Schick, Präsident des Immobilienverbandes Deutschland, IVD
  • Wolfgang D. Heckeler, Präsident des Verbandes der Immobilienverwalter Deutschland, VDIV
  • Dr. Andreas Mattner, Präsident des Zentralen Immobilienausschusses, ZIA

Im Anschluss an die Ausführungen der Verbandspräsidenten haben Journalisten die Möglichkeit, über den Chat Fragen zu stellen. Wir freuen uns auf Ihre Teilnahme.

Melden Sie sich über folgenden Link für die digitale Pressekonferenz an:

https://us02web.zoom.us/webinar/register/WN_Sra3inCFRTuW2cpJSzOckw

Andreas Schichel Andreas Schichel Leiter Pressestelle & Pressesprecher +49 30 82403-150

Twitter