22. Februar 2021 Pressestatements

Baugesetzbuch: Genehmigungsverfahren digitalisieren und beschleunigen

Berlin – Im Deutschen Bundestag findet heute eine Verbändeanhörung zur Novelle des Baugesetzbuches statt.

Dazu Axel Gedaschko, Präsident des Spitzenverbandes der Wohnungswirtschaft GdW:

„Das wesentliche Ziel, schneller mehr bezahlbares Bauland bereitzustellen, wird im neuen Baugesetzbuch bislang leider verfehlt. Ein Hauptmanko ist, dass die notwendige Beschleunigung der Genehmigungsverfahren nicht ausreichend vorangetrieben wird. Die Wohnungswirtschaft unterstützt deshalb den Vorschlag des Bundesrates ausdrücklich, die Chancen und Potenziale der Digitalisierung endlich in vollem Umfang zu nutzen. Denn nur so lassen sich Arbeitsabläufe mithilfe moderner Informationstechnologien grundsätzlich neu gestalten, vereinfachen und beschleunigen. Das kann allerdings nur ein erster Schritt sein, dem weitere folgen müssen, um mehr Tempo in die Verfahren der Bauleitplanung zu bringen. Dazu ist eine konkrete Zielsetzung notwendig, wann eine vollständige Umsetzung der digitalen Prozesse in ganz Deutschland abgeschlossen sein soll.“

Die GdW Stellungnahme zum Baulandmobilisierungsgesetz zum Download

Der GdW Bundesverband deutscher Wohnungs- und Immobilienunternehmen vertritt als größter deutscher Branchendachverband bundesweit und auf europäischer Ebene rund 3.000 kommunale, genossenschaftliche, kirchliche, privatwirtschaftliche, landes- und bundeseigene Wohnungsunternehmen. Sie bewirtschaften rd. 6 Mio. Wohnungen, in denen über 13 Mio. Menschen wohnen. Der GdW repräsentiert damit Wohnungsunternehmen, die fast 30 Prozent aller Mietwohnungen in Deutschland bewirtschaften.

Andreas Schichel Andreas Schichel Leiter Pressestelle & Pressesprecher +49 30 82403-150

Twitter